Auszeichnung im Wirtschaftsstrafrecht „JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2018/19“

In dem angesehenen Branchenhandbuch „JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2018/2019“ wird Tsambikakis & Partner für das Wirtschaftsstrafrecht (Beratung von Unternehmen) empfohlen.

Die fest etablierte Kanzlei wird als im „Gesundheitssektor sehr erfahren“ bezeichnet. Die  Stärken der Sozietät liegen in der „straf- und steuerstrafrechtlichen Beratung der Medizinbranche“ und „Compliance“. Zur Kernkompetenz gehört die „besondere Erfahrung im Medizinstrafrecht“. Daneben werden als Tätigkeitsschwerpunkte von Tsambikakis & Partner die Individualverteidigung,  Unternehmensbetreuung im Wirtschafts- und Steuerstrafrecht sowie Compliance (Optimierung der Organisation und interne Untersuchungen) hervorgehoben.

Des Weiteren wird Rechtsanwalt Prof. Dr. Michael Tsambikakis als „fachlich sehr gut und zuverlässig“, „erfahren, fundierte Beratung, angenehmer Kollege“ und „gewiefter Stratege“ empfohlen.

Auszeichnung im Steuerstrafrecht „JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2018/19“

In dem angesehenen Branchenhandbuch „JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2018/2019“ wird Tsambikakis & Partner für das Steuerstrafrecht empfohlen.

Die Kanzlei wird als im „Wirtschafts- und Steuerstrafrecht fest etabliert“ bezeichnet. Auch wird hervorgehoben,  dass der Anfang Oktober eröffnete Stuttgarter Standort, für den die Kanzlei einen Spezialisten von Kullen Müller Zinser gewann, mehr Profil im Steuerstrafrecht verspricht.

Empfehlung für den Bereich Compliance-Untersuchungen „JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2018/19“

In dem angesehenen Branchenhandbuch „JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2018/2019“ wird Tsambikakis & Partner für das Rechtsgebiet Compliance-Untersuchungen empfohlen.

Die in der Kategorie Compliance-Untersuchungen aufgezählten Kanzleien befassen sich fachübergreifend mit dem Aufbau und der Überprüfung von Compliance-Strukturen, internen Untersuchungen bei Verdachtsfällen und akuten Krisensituationen.

Auszeichnung im Wirtschaftsstrafrecht „Deutschlands beste Anwälte 2018“

Prof. Dr. Michael TsambikakisIm Wirtschaftsstrafrecht gehört Rechtsanwalt Prof. Dr. Michael Tsambikakis laut dem Anwalts-Ranking des Handelsblatts zu Deutschlands besten Anwälten 2018.

Das Ranking wurde im Auftrag des Handelsblatts vom US-Verlag Best Lawyers erstellt, um die renommiertesten Rechtsberater zu ermitteln. Es basiert auf einer Peer-to-Peer-Umfrage, bei der ausschließlich Anwälte nach der Reputation ihrer Konkurrenten befragt wurden.

4. Unternehmensstrafrechtliche Tage an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg

Am 30.11. und 1.12.2018 finden an der Universität Augsburg die 4. Unternehmensstrafrechtlichen Tage zum Thema „Unternehmenssanktionenrecht ante portas: Die Folgen für Unternehmen und Rechtsanwaltschaft“ statt. Schwerpunkt der Veranstaltung wird die Beleuchtung der Auswirkungen der Gesetzesänderungen für Unternehmen, Rechtsanwaltschaft und Strafverfolgungsbehörden sein.

 

Im Rahmen der von Herrn Professor Dr. Dr. h.c. Michael Kubiciel geleiteten Tagung werden Herr Rechtsanwalt Prof. Dr. Michael Tsambikakis sowie Herr Prof. Dr. Frank Saliger sprechen.

Nähere Informationen können dem Programmheft entnommen werden.

Prof. Karsten Gaede in interdisziplinäre Regierungskommission berufen

Professor Dr. Karsten Gaede wurde in die „Kommission Universitätsmedizin 2020“ berufen. Im Rahmen dieser interdisziplinären Regierungskommission wird Prof. Gaede, einer der beiden geschäftsführenden Direktoren des IMR, gemeinsam mit fünf weiteren Spezialisten aus Medizin, Forschung, Pflege und Wirtschaft untersuchen, wie die Universitätskliniken in Greifswald und Rostock den zukünftigen Anforderungen an eine wirtschaftliche und zugleich leistungsstarke und patientenwohlorientierte Behandlung und Forschung gerecht werden können. Den dazugehörigen Presseartikel der Bucerius Law School finden Sie hier.

 

Tsambikakis & Partner wächst in Stuttgart mit Dr. Florian Bach

Tsambikakis & Partner setzt den Wachstumskurs fort. Ab 1. Oktober leitet Dr. Florian Bach die Niederlassung in Stuttgart. Der erfahrene Fachanwalt für Straf- und Steuerrecht wechselt von einer renommierten Sindelfinger Kanzlei, wo er in den Bereichen Wirtschafts- und Steuerstrafrecht beriet, in das Team von Tsambikakis & Partner und wird dort die Beratung in Süddeutschland weiter auf- und ausbauen.

Bach berät und verteidigt Unternehmen und Privatpersonen umfassend in den Bereichen des Steuer- und Wirtschaftsstrafrechts. Zu seinen Schwerpunkten zählen die Erstellung und Begleitung von Selbstanzeigen, die Betreuung von Betriebsprüfungen und die Individualverteidigung in Steuerstrafverfahren wie auch im Bereich des Wirtschaftsstrafrechts.

Internationale Strafrechtskonferenz – Vortrag von Rechtsanwältin Dr. Diana Stage

Am Donnerstag, 11. Oktober 2018, findet die 9. Internationale Strafrechtskonferenz „Wirtschaftsstraftaten: russische und europäische Praxis“ in Moskau statt.

Rechtsanwältin Dr. Diana Stage referiert dort zum Thema „Korruption im Gesundheitswesen in Deutschland – Praktische Erfahrungen mit den neuen Strafvorschriften § 299a und § 299b StGB“.

 

Seminar zu §§ 299a, 299b StGB – Kooperation statt Korruption 27.11.2018 für den Kölner Anwaltverein e. V.

In Kooperation mit dem Kölner Anwaltverein e.V. bietet Tsambikakis & Partner Rechtsanwälte am Dienstag, den 27.11.2018 ein Seminar zum Thema §§ 299a, 299b StGB an. Referenten werden Rechtsanwalt Prof. Dr. Michael Tsambikakis und Rechtsanwältin Daniela Etterer sein.

In dem Seminar soll eine allgemeine Einführung zu den Straftatbeständen gegeben sowie ausgesuchte kooperationsvertragliche Problemkonstellationen, wie Teilzeitanstellungsverträge zwischen niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern, behandelt werden. Es soll sich zu den praktischen Erfahrungen mit den Straftatbeständen ausgetauscht werden.

Die Fortbildungsveranstaltung wird von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr im Hopper Tagungszentrum (Brüsseler Str. 26, 50674 Köln) stattfinden. Die Anmeldung für das Seminar erfolgt über die Homepage des Kölner Anwaltvereins e.V.

Die Veranstaltungs-ID lautet: MedR1-11-18

Vortragsveranstaltung mit OStA Alexander Badle, Rechtsanwalt Prof. Dr. Michael Tsambikakis und Rechtsanwältin Daniela Etterer zu §§ 299a, 299b StGB

Im Rahmen unserer Vortragsreihe A U F   D E R   S I C H E R E N   S E I T E veranstalten wir am Donnerstag, den 20. September 2018, vor allem für Führungskräfte in Gesundheitsunternehmen, Ärzte und sonstige Leistungserbringer des Gesundheitsbereichs eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „Kooperation statt Korruption“. Seit dem Inkrafttreten der Straftatbestände zur Korruption im Gesundheitswesen (§§ 299a, 299b StGB) herrscht große Verunsicherung, wie in zulässiger Weise kooperiert werden kann und wie die Kooperationen zu gestalten sind. Wir wollen zwei Jahre nach Inkrafttreten der Straftatbestände eine Bestandsaufnahme vornehmen, von unseren Erfahrungen berichten und wertvolle Tipps zum Umgang mit Kooperationen geben.

Referenten der Veranstaltung werden Herr OStA der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt Badle, Herr Rechtsanwalt Prof. Dr. Tsambikakis und Frau Rechtsanwältin Etterer sein.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

Junges Wirtschaftsstrafrecht – Vortrag von Rechtsanwalt Dr. Mathias Grzesiek

Am Freitag, den 12. Oktober 2018 findet erstmalig die Vortrags- und Diskussionsveranstaltung „Junges Wirtschaftsstrafrecht
– Neue Perspektiven auf Theorie und Praxis“ des Junge Strafrecht e. V. und der Wirtschaftsstrafrechtliche Vereinigung e.V. (WisteV) in Frankfurt am Main statt.

Rechtsanwalt Dr. Mathias Grzesiek referiert dort zur Thematik der Korruptionsprävention im Gesundheitswesen – §§ 299 a/b StGB aus der Perspektive der anwaltlichen Beratungspraxis.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

Auszeichnung im Steuerstrafrecht „JUVE Handbuch Steuern 2018“

In dem JUVE Handbuch 2018 Steuern wird Tsambikakis & Partner für das Steuerstrafrecht empfohlen. Die Sozietät „ist im Steuerstrafrecht vor allem im Gesundheitssektor gefragt. In der Begleitung der Branche gilt sie bundesweit zu den ersten Adressen“. Sie gilt als „sehr präsent und spezialisiert in der Gesundheitsbranche“, daneben wird das „substanzielle Geschäft“ „an der Seite von Glücksspielanbietern“ hervorgehoben.