Dr. Mathias Grzesiek

Dr. Mathias Grzesiek

Rechtsanwalt

  • Studium der Rechtswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Rechtsreferendariat beim Oberlandesgericht Frankfurt am Main mit Stationen u.a. bei der Landesärztekammer Hessen, DLA Piper UK LLP (Wirtschaftsstrafrecht) und White & Case LLP (Wirtschaftsstrafrecht)
  • Langjährige Tätigkeit am Institut für Kriminalwissenschaften und Rechtsphilosophie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, u.a. am Lehrstuhl von Prof. Dr. Peter-Alexis Albrecht und am Lehrstuhl von Prof. Dr. Matthias Jahn (Richter am Oberlandesgericht), dem Institut weiterhin verbunden
  • Promotion mit einer Dissertation auf dem Gebiet des Medizinstrafrechts – gefördert durch die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und die Gesellschaft für Kassenarztrecht e.V.
  • Lehrbeauftragter im Schwerpunkt Kriminologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Sprachen: Deutsch, Englisch, Polnisch

Veröffentlichungen

  • Die Online-Durchsuchung als „digitale Allzweckwaffe“ – Zur Kritik an überbordenden Ermittlungsmethoden, in: KritV 4/2017, S. 331-350 (gemeinsam mit Björn Kruse).
  • Was lange währt, wird endlich gut: §§ 299a und b StGB als „Allheilmittel“ zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen?, in: NZWiSt 2016, S. 369-374.
  • Wirtschaftsdelikte im Vertrags- und Privatarztsektor – Ein Beitrag zum Prinzip der Strafgesetzlichkeit im Gesundheitswesen (zugl. Univ.-Diss. Frankfurt am Main 2015), Frankfurter kriminalwissenschaftliche Studien Band 155, Peter Lang, Frankfurt am Main 2016.
  • Korruptionsbekämpfung im deutschen Gesundheitswesen, in: Albrecht (etc.), Der eigene Weg der Ukraine zum Rechtsstaat, S. 89-93.
Vorträge

  • 12.10.2018 Korruptionsprävention im Gesundheitswesen – §§ 299a, 299b StGB aus der Perspektive der anwaltlichen Beratungspraxis. Vortrag auf der Gemeinschaftsveranstaltung „Junges Wirtschaftsstrafrecht“  des Junges Strafrecht e.V. und der Wirtschaftsstrafrechtlichen Vereinigung e.V. (WisteV) in Frankfurt am Main